(Leistungs-) Differenzierung mit arbeitssparenden Standardaspekten

  Der einfachste Weg: Differenzierung auf der Basis der Operatoren

Bild von ZUM https://apps.zum.de/apps/22207

Operatoren sind Aufforderungen, Aufgaben mit präzise vorgegebenen Denkhandlungen zu bearbeiten. Für alle zentralen Prüfungen bilden sie die Grundlagen für vergleichbare und damit gerechte Leistungsbewertungen. Sie sind allgemeinverständlich umschrieben, an Beispielen veranschaulicht den Anforderungsbereichen I bis III zugewiesen. So ist die Wiedergabe einer Information einfacher (Anforderungsbereich I) als deren Analyse oder Prüfung (AFB II bis III).
Die Anwendung der Operator-Verben auf den Unterrichtsgegenstand führt daher auf Fragenstellungen, deren Anspruchsniveau dem jeweiligen Operator entspricht.

Beispiele aus den Fächern:

Mit den Operatorverben kann also ein leistungsdifferenzierendes Aufgabenset erstellt werden – zum Beispiel beim Thema Bundestag:
–  Nenne die Aufgaben des Bundestages.    I
–  Erkläre, warum die letzte Wahlrechtsreform erforderlich war.    II
–  Erörtere, ob der Einfluss von KI und Massenmedien freie Wahlen gefährden.    III

B  Ein erweiternder Weg : Differenzierung mit dem Parallelcurriculum

Bild: https://wataugaaig.weebly.com/parallel-model.html

Das Parallelcurriculum ist in den Vereinigten Staaten entwickelt worden, zunächst im Rahmen der Hochbegabtenförderung. Es wird inzwischen auch eingesetzt, um heterogene Gruppen zu unterrichten und den Gegenstand des Unterrichts zu differenzieren. Dabei haben die Parallelen die Funktion von Findeverfahren oder Suchroutinen, die einen Unterrichtsgegenstand öffnen, indem sie ihn daraufhin untersuchen, welche Beziehungen er innerhalb und außerhalb seines Inhaltsfeldes hat, welche Bedeutung er für die physische und soziale Umgebung der Schüler hat, welche Anwendungsmöglichkeiten er bietet und schließlich welche Relevanz er für die Lernenden selbst hat. Die Antworten bilden das Differenzierungspotential des Unterrichtsgegen­standes.
Während die Differenzierung mit Operatoren innerhalb des Unterrichtsgegenstandes verharrt und nur nach Anspruchsniveau differenziert, öffnet die Differenzierung mit dem Parallelcurriculum weitere Inhaltsfelder und Differenzierungskriterien.

Nachfolgend ein Überblick über die vier Parallelen und ihre erschließenden Fragen. Eine Veranschaulichung am Beispiel des Faches Biologie gibt es hier.